Dieses Gespräch mit Ewald Schober beschäftigt sich ein weiteres Mal mit dem Thema Lebensveränderung durch die Veränderung der Gefühlswelt.

In allen Lebensbereichen wird offenbar, dass bei körperlicher wie auch bei geistiger/gefühlsmäßiger Heilung ein Weg zu beschreiten ist, der aus mehreren, einzelnen Schritten besteht. Wichtig hierbei ist allem voran eine Ist-Analyse der Situation sowie eine „authentische Beredung“ des Unterbewusstseins. Was das genau bedeutet, ist am ehesten an einem Beispiel zu erklären, denn ein Mensch, der kein Geld hat, ist ebenso wenig in der Lage, das Gefühl von Reichtum authentisch zu fühlen, wie ein kranker Mensch dazu imstande ist, sich ad hoc in die Gefühlswelt eines Gesunden zu versetzen. Hier eine Veränderung herbeizuführen, bedarf also einer schrittweisen Begleitung der Person in deren eigenem Tempo.

Eine weitere Rolle spielt die Berufung des Menschen, da inzwischen nachgewiesen ist, dass die Verweigerung der Umsetzung der eigenen Berufung aus Unkenntnis oder Angst durchaus auch schwere, ggf. auch gesundheitliche Folgen nach sich ziehen kann. Folgen, die zumindest teilweise umkehrbar sind, wie Schobers praxisnahe Forschung aus den letzten Jahren mehrfach bewiesen hat.

Näheres zur Arbeit von Ewald Schober und Team: https://www.lcc-seminare.de/