Es sind aufgeregte Zeiten. Ungerechtigkeit, autoritärer Staat, Polizeigewalt auf der einen und unzufriedene Bürger auf der anderen Seite. Wie ist eine solche Situation zu lösen?

Unsere beiden Moderatoren Andreas Beutel und Götz Wittneben treffen sich zu einem Gespräch im Rahmen der Horizonte des Herzens, um über Gewaltlosigkeit und Gütekraft zu sprechen. Es zeigt sich sehr schnell, daß die Antwort gar nicht so einfach ist. Wo beginnt Gewalt eigentlich? Sind Taten erst Gewalt, oder beginnt sie bereits in der Sprache? Ist Gewalt in uns Menschen angelegt? Und woraus entwickelt sie sich. Wir schauen in die Welt der Kinder, begegnend tief in uns sitzenden Gefühlen der Ohnmacht gegenüber den Eltern und Erwachsenen.

In den Betrachtungen rund um dieses wichtige Thema unserer Zeit offenbart sich eine weitere Ebene, wie eine kleine Tür, die nur durchschritten werden kann, wenn Du die Gefühle der Ohnmacht und Gewalt in Dir durchschaust. Aus der Gewaltlosigkeit wird die Gütekraft und in ihr zeigt sich eine eigene Kraft, die sich nicht durch die Abwesenheit der Gewalt auszeichnet, sondern für etwas Eigenes aus sich heraus steht. Die Kraft der Güte und des guten wachen Herzens, das die Welt verwandeln kann.

Freuen Sie sich auf eine weitere Stunde tiefer Einblicke und Anregungen, mit Andreas Beutel und Götz Wittneben in unserer Sendereihe Horizonte des Herzens hier bei neue Horizonte TV.

Homepage Andreas Beutel: https://www.pythagoras-institut.de/
Homepage Götz Wittneben: https://www.cosmotivation.org/