Es waren und sind begeisterte und erfüllende Stunden, die wir gemeinsam singend verbringen. Oftmals wird auch mehrstimmig gesungen, zwischendurch ein Gedicht oder eine kleine Geschichte zum besten gegeben und immer für eine harmonische Stimmung gesorgt.
Hinzu kommt, dass ich seit mehreren Jahren auch eigene Lieder schreibe. Ich nenne sie „Kraft- und MutLieder“. Sie sind wie sie sind aus meinem Herzen gewachsen und aus der Luft gegriffen. Ich habe nicht das Gefühl, sie zu erfinden, nein, ich schreibe auf, was da ist, was ich oftmals in Wort und Musik „erlausche“ und was ich dann nur noch lernen muss, um es auch gut zu können.
Einen abrupten Abbruch schuf im letzten Jahr 2020 die Ausrufung der Pandemie. Ab Mitte März war es vorbei mit dem Singen und erst im Sommer durfte ich im Freien wieder singen. – mit Abstand und teilweise sogar mit Maske (MNB, bzw..medizinischer Gesichtsverhüllung)….;
Dazu gibt es weiter nichts zu sagen.

Ab Oktober 2020 war es wieder vorbei mit der schönen Singerei.
Seit letzten Sonntag darf ich wieder singen! Mit wundervollen Menschen in
einer Klinik. Im Garten. Unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen“-
Darüber bin ich sehr glücklich und die Sängerinnen und Sänger freuen sich
ebenfalls, endlich wieder Freude durch gemeinsames Singen mit Gitarrenbegleitung erleben zu dürfen.
Von ganzem Herzen wünsche ich allen, die Freude am Singen zu behalten oder zu finden. Es gibt Kraft, stärkt das Immunsystem durch gute Laune und berührt das Herz im Innersten.
Mit ganz lieben Grüßen

Birgit
http://www.birgiturban.de/