Nach dem 11. September 2001 ist das C-JETZT erstmals ein Thema, das die Menschheit als Ganze gleichzeitig betrifft und bestimmt – und beides sind keine „Natur-Ereignisse“. Der „Point of No Return“ ist schon längst überschritten, die Welt wird nie wieder so, wie sie vor 2020 war. Wir leben in einer globalen Wendezeit – vor allem der Weltanschauung.

Werden wir uns für das Angebot einer linearen, mechanistischen Sklavengesellschaft im Sinne des „Great Reset“ oder „Green Deal“ entscheiden, wie es die derzeit „Regierenden“ gern hätten? Oder werden wir der Anschauung des Holistischen Menschen folgen, in dem jedem Einzelnen als Abbild des Universum eine große Bedeutung in Bezug auf das Ganze der Menschheit beikommt.

Dieses Gespräch zwischen dem Bewußtseinsforscher Andreas Beutel (Heilige Geometrie), dem Unternehmer-Berater Heiko Schuler und dem Theologen und Moderator Götz Wittneben will eine Ermutigung für das freudige Durchschreiten dieser fundamentalen Krise der Menschheit sein hin zu einem neuen WIR, das den Einzelnen in seiner Einzigartigkeit voll zur Geltung bringt – ohne übersteigertes Ego.

Weitere Informationen zu Andreas Beutel: https://www.pythagoras-institut.de/
Weitere Informationen zu Heiko Schuler: https://www.mittelstand-verein.de/
Weitere Informationen zu Götz Wittneben: https://www.cosmotivation.org/